Suche

Borderline: Vom Auf und Ab der Emotionen

Datum:
Fachbereich:
Erwachsenenpsychiatrie
Gesellschaft:
Vitos Gießen-Marburg gGmbH

Marburg. Etwa drei Prozent der Bevölkerung leiden unter einer Borderline-Persönlichkeitsstörung. Diese psychische Erkrankung, auch emotional instabile Persönlichkeitsstörung genannt, geht mit häufigen und starken Stimmungsschwankungen, hoher innerer Anspannung und dem Gefühl, „anders“ zu sein als andere einher.

Teilweise versuchen die Betroffenen, diese schmerzhaften Gefühle durch impulsive oder selbstverletzende Verhaltensweisen zu regulieren. Was sind Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten dieser Erkrankung? Darum geht es am Mittwoch, 30. Oktober  2019, um 18 Uhr beim Vortrag „Borderline – der emotionale Grenzgang“ an der Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Marburg. Die Veranstaltung ist Teil der Reihe „Psyche & Seele. Die Vitos Gesundheitsgespräche“.

Wenn Gefühle außer Kontrolle geraten

Betroffene haben oft Schwierigkeiten damit, ihre Gefühle zu steuern. „Auch bei gesunden Menschen können die Emotionen über den Tag schwanken. Bei Patienten mit Borderline Persönlichkeitsstörung hingegen ist das Ausmaß dieser Schwankungen um ein Vielfaches stärker, da sie unter einer Störung der Emotionsregulation leiden“, erläutert Kristina Spenner, Psychologische Psychotherapeutin an der Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Marburg und Referentin des Vortrags. Neben den überbordenden Emotionen haben Menschen mit Borderline oft auch ein niedriges Selbstwertgefühl und Probleme im zwischenmenschlichen Miteinander.

Die Erkrankung und ihre Symptome gehen häufig mit Vorurteilen in der Gesellschaft und dem sozialen Umfeld einher. „Borderline-Patienten wird oft vorgeworfen, sie würden um Aufmerksamkeit ringen oder ihr Gegenüber manipulieren wollen, wenn sie sich zum Beispiel selbst verletzen. Dabei versuchen sie nur die Symptome zu kompensieren“, erklärt Spenner, die in der psychiatrischen Tagesklinik von Vitos in Marburg arbeitet.

Borderline ist behandelbar

Die gute Nachricht ist, dass es viele wirksame Behandlungsmöglichkeiten für diese Erkrankung gibt. Borderline-Patienten können in einer Therapie bei Vitos Gießen-Marburg Schritt für Schritt lernen, mit ihrem Problemen und Beschwerden umzugehen und so langfristig ein lebenswertes Leben zu führen.

Über Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten der Erkrankung berichtet Kristina Spenner in ihrem Vortrag „Borderline – der emotionale Grenzgang“ am Mittwoch, 30. Oktober 2019, um 18 Uhr im Festsaal der Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Marburg (Cappeler Straße 98, 35039 Marburg).

Einrichtungssuche

Auswahl filtern:
Angebotsart:

Es gibt insgesamt 248 Einrichtungen