Suche

Wohnorte sind Lebensräume. Sie stehen für Rückzug, Privatsphäre, Ausleben von individuellen Bedürfnissen, für Schutz und Geborgenheit. Diese menschlichen Bedürfnisse werden in den Wohnformen der Vitos begleitenden psychiatrischen Dienste Haina berücksichtigt. Dabei wird den unterschiedlichen Anforderungen der Klienten Rechnung getragen. Das Angebot reicht von pflegeintensiven Wohnformen bis zur punktuellen Betreuung in der eigenen Wohnung.

Die Vitos begleitenden psychiatrischen Dienste Haina unterstützen jede sinnvolle Möglichkeit, autonom zu leben. Deshalb kann sich die Betreuungsintensität ändern, ohne dass damit ein Wohnort- oder Betreuerwechsel verbunden ist. Es werden Wohneinheiten in den Gemeinden geschaffen - mit dem Ziel, eine Teilhabe am Alltag der Gesellschaft zu ermöglichen.

Die verschiedenen Wohnformen im Überblick:

Bei Menschen mit chronisch-rezidivierendem Krankheitsverlauf sind Veränderungen im Hilfebedarf die Regel. Deshalb soll die Hilfe so flexibel organisiert werden, dass Art, Umfang und Ort entsprechend dem Bedarf verändert und die Person in ihrem Lebensumfeld integriert bleiben kann. Von entscheidender Bedeutung für den Erfolg von Eingliederung, Rehabilitation und Behandlung  ist die Berücksichtigung der menschlichen Grundbedürfnisse nach sozialer Verwurzelung durch eine eigene Wohnung und die Gestaltung des eigenen Lebensumfeldes.

Die Vitos begleitenden psychiatrischen Dienste Haina stärken das Recht der Klienten auf eine individuelle Wohnform am Herkunftsort mit dezentralen Wohnangeboten. Besonderen Wert wird darauf gelegt, dass es sich um kleine Wohngemeinschaften handelt. Die stationären Angebote umfassen ausschließlich Einzelzimmer mit eigener Nasszelle. In jeder Wohngruppe befindet sich darüber hinaus eine Küche und ein Gemeinschaftsraum.

Aktuell betreuen die Vitos begleitenden psychiatrischen Dienste im Rahmen der Eingliederungshilfe insgesamt 35 Klienten in drei Einrichtungen.

Wohngruppe Mühlenberg

Wohngruppe an der Wohra

Wohngruppenhäusern I + II

Wohnpflegeheim

Das Kocomo-Wohnheim SGB XI der Vitos begleitenden psychiatrischen Dienste Haina verfügt über 36 Plätze (drei Gruppen) in Form von Einzelzimmern und Einzelappartements mit eigener Nasszelle und überwiegend direktem Zugang zum Garten. Alle Bereiche sind barrierefrei und behindertengerecht.

Das Betreuungsangebot richtet sich an Menschen, die aufgrund schwerwiegender psychischer Störungen, verbunden mit einer Pflegebedürftigkeit, wiederholt und über längere Zeit behandelt wurden und im anbulanten Setting oder im Rahmen der Eingliederungshilfe nicht mehr ausreichend versorgt werden können.

Kocomo-Wohnheim SGB XI

Beschütztes Wohnen

Die Schwere der psychiatrischen Erkrankungen oder die Kombination verschiedener psychiatrischer Erkrankungen können dazu führen, dass sich Menschen selbst oder andere gefährden. Um diese Selbst- bzw. Fremdgefährdung zu verhindern, regelt §1906 BGB die zeitlich begrenzte Unterbringung.

Bei einer Unterbringungsmaßnahme gemäß §1906 BGB handelt es sich um eine massiv in die persönlichen Freiheitsrechte eines Klienten eingreifende Maßnahme. Diese gerichtlich verfügte Beschneidung der individuellen Selbstbestimmung führt bei vielen Menschen zu einem Gefühl der Verunsicherung und Hilflosigkeit. Die Vitos begleitenden psychiatrischen Dienste verstehen sich mit ihrem Angebot als Unterstützer dieser Menschen in dieser besonderen Lage.

Bei der Betreuung sind Transparenz und verbindliche mit dem Klienten (und seinem gesetzlichen Betreuer) besprochene Regeln elementar. Dazu zählen Voraussetzungen für Ausgänge, Stufensystem bei Ausgängen, Voraussetzungen für die Aufhebung der Unterbringung. Die Mitarbeiter der Vitos begleitenden psychiatrischen Dienste Haina vermitteln den Menschen mit ihrem Handeln das Gefühl, dass es sich bei der Unterbringung gemäß §1906 BGB nicht um eine „Sackgasse“, sondern um eine „Umleitung“ zu einem selbstbestimmten Leben handelt.

Aus diesem Grund wird für das Angebot auch der Begriff „beschützt“ an Stelle von „geschlossen“ verwendet. Unter dem Begriff des „beschützten Wohnens“ verstehen die Vitos begleitenden psychiatrischen Dienste Haina zwar einerseits  eine Maßnahme gemäß § 1906 BGB mit den Einschränkungen der persönlichen Freiheit (und somit den Schutz anderer), andererseits soll der Begriff verdeutlichen, dass das Wohnangebot auch einen Schutz und eine Entwicklungsmöglichkeit für den Klienten selbst bietet.

Grundsätzlich bestehen für Klienten im Bereich des beschützten Wohnens die identischen Angebote und Leistungen wie für Klienten in den anderen Leistungsbereichen, allerdings mit einer deutlich erhöhten Betreuungsintensität.

Wohngruppenhäuser I + II

Betreutes Wohnen

Das Betreute Wohnen ist eine ambulante Wohnform für Menschen mit seelischer Behinderung. Die zu betreuenden Personen können hier selbstbestimmt und eigenständig leben. Je nach Wunsch des Klienten bieten die Vitos begleitenden psychiatrischen Dienste Haina eine Betreuung in kleinen Wohngemeinschaften, Einzelwohnen sowie im eigenen Zuhause an. 

Das Angebot richtet sich an erwachsene Menschen, bei denen eine psychische Behinderung vorliegt und die vorübergehend oder auf Dauer auf unterschiedliche Hilfestellung angewiesen sind und ihren Wohnsitz im Landkreis Waldeck-Frankenberg haben. Das Angebot unterstützt den Grundsatz ambulant vor stationärer Behandlung.

Ziel der Betreuung ist die soziale Wiedereingliederung. Das bedeutet, die Klienten zu befähigen, ein eigenständiges Leben außerhalb des betreuten Wohnens zu führen. Die soziale Eingliederung erfolgt in den Bereichen Wohnen, Freizeit, Arbeit (berufliche Rehabilitation).

Für den Bereich Wohnen stehen folgende Ziele im Vordergrund:

  • Psychisch kranken Menschen eine Teilnahme am gesellschaftlichen/öffentlichen Leben zu ermöglichen und Obdachlosigkeit zu verhindern
  • Herstellen einer tragfähigen Beziehung von Betreuungspersonal zum Klienten
  • Selbstständigkeit im lebenspraktischen Bereich, Körperpflege, Organisation eines Haushalts und Umgang mit Geld
  • Auseinandersetzungen mit Anderen führen können; d.h. Durchstehen und Austragen von Konflikten, Unterstützung beim Erlernen sozialer Konfliktlösungsmöglichkeiten. Die Wohngemeinschaft bietet zum Beispiel den Rahmen, in dem Konflikte besprochen werden können, die außerhalb und innerhalb der Wohngemeinschaft entstehen und dort bewältigt werden müssen.
  • Stärkung der eigenen Persönlichkeit, Erkennen von persönlichen Stärken und Schwächen, Förderung von Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen
  • Krisen frühzeitig erkennen, abfangen und bewältigen
  • Klinikaufenthalte möglichst vermeiden
  • Verselbständigung

Betreutes Wohnen, Standort Haina

Betreutes Wohnen, Standort Frankenau

Betreutes Wohnen, Standort Korbach

Kontakt

Therapeutischer Leiter Vitos begleitende psychiatrische Dienste Haina

Gruber

Erwin Gruber

Telefon:
0 64 56 ‐ 9 29 48 10
E-Mail:
erwin.gruber(at)vitos-haina.de

Einrichtungssuche

Auswahl filtern:
Angebotsart:

Es gibt insgesamt 249 Einrichtungen