Suche

Nina Kuhl ist neue Krankenpflegedirektorin der Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Haina

Datum:
Fachbereich:
Erwachsenenpsychiatrie
Gesellschaft:
Vitos Haina gGmbH

Nina Kuhl ist neue Krankenpflegedirektorin der Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Haina. Die 34-Jährige hat zum Jahresbeginn die Nachfolge von Lydia Wölk-Dietrich angetreten, die mehr als 25 Jahre lang die größte Berufsgruppe des Klinikums geführt hat und aus gesundheitlichen Gründen die Leitungsfunktion niederlegen musste.

Zurück zu Vitos: 2006 hat Nina Kuhl eine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin begonnen. Nun ist sie als neue Krankenpflegedirektorin in die Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Haina zurückgekehrt.

Mehr als 120 Pflegekräfte arbeiten in der Hainaer Klinik, zu der die psychiatrischen Ambulanzen in Haina und Korbach, die psychiatrische Tagesklinik in Korbach und die beiden Teams von Vitos Behandlung Zuhause in Korbach und Frankenberg gehören.

Die Vorstellung der neuen Krankenpflegedirektorin erfolgte pandemiebedingt nicht im Rahmen eines Festaktes, sondern in virtueller Form einer Videokonferenz. „Sie übernehmen eine spannende und vielseitige Aufgabe, die besonders mit Blick auf die nächsten Jahre viele Herausforderungen mit sich bringt“, sagte Konzerngeschäftsführer Reinhard Belling in seiner Begrüßung.

Er verwies auf die bereits laufenden und die geplanten Baumaßnahmen. In Bad Wildungen entsteht aktuell eine psychiatrische Tagesklinik mit angeschlossener Ambulanz, am Stammsitz in Haina wird in den nächsten Jahren für mehr als 20 Millionen Euro ein Neubau für die Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie errichtet.

„Sowohl während der Bauphase als auch nach der Fertigstellung des Neubaus werden sich in der Arbeitsweise der Pflegekräfte strukturelle Veränderungen ergeben“, prognostizierte Belling. „Ihnen obliegt es, diese Veränderungen zu begleiten und die Kolleginnen und Kollegen dabei mitzunehmen.“ Und auch im klinischen Alltag gelte es, Veränderungsprozesse zu gestalten. So spielten digitale Behandlungsmöglichkeiten künftig eine noch stärkere Rolle.

Belling: „Ich bin überzeugt, dass wir mit Ihnen eine Krankenpflegedirektorin gefunden haben, die offen, motiviert und zielstrebig ist. Das sind beste Voraussetzungen dafür, auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Neues zu begeistern.“

Von einer „spannenden, vielschichtigen, aber auch fordernden Aufgabe“ sprach Matthias Müller, Geschäftsführer von Vitos Haina. 2019 sei die Klinik noch stark auf Haina ausgerichtet gewesen. Seitdem habe sich mit dem Ansatz der gemeindenahen psychiatrischen Versorgung viel getan, verwies er auf die verschiedenen bereits etablierten und geplanten Behandlungsangebote in Waldeck-Frankenberg. Nun gelte es mit dem Neubau in Haina auch die stationäre Versorgung weiterzuentwickeln. Dabei stünde der neuen Krankenpflegedirektorin ein tolles Team zur Seite. „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und wünsche eine erfüllende und erfolgreiche Zeit“.

Der Geschäftsführer dankte Lydia Wölk-Dietrich für ihre hervorragende Arbeit in der Pflegedienstleitung. Mit ihrer Kompetenz und ihrer Erfahrung bleibe sie eine wichtige Ratgeberin.

Auf den 1. Oktober 2006 blickte der stellvertretende Krankenpflegedirektor Rudi Rassner zurück: An diesem Tag begann Nina Kuhl in Haina ihre Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin. „Zielstrebig bist du deinen beruflichen Weg gegangen.“ Der führte die Gemündenerin zu den Mediclin Kliniken in Reinhardshausen. Nach fast zehn Jahren schließe sich mit der Rückkehr nach Haina nun der Kreis. Mit ihren vielfältigen Qualifikationen und der umfassenden Berufserfahrung werde Nina Kuhl sicherlich ihre eigenen Vorstellungen in die Pflege einbringen. „Darauf und auf eine produktive Zusammenarbeit freue ich mich.“

Herzlich willkommen hieß Nina Kuhl auch der ÄrztlicheDirektor PD Dr. Florian Metzger. Neben den regionalen Herausforderungen mit der Intensivierung einer gemeindenahen psychiatrischen Versorgung und dem Neu- und Umbau der stationären Versorgung in Haina warte auf die neue Krankenpflegedirektorin die Weiterentwicklung der psychiatrischen und psychotherapeutischen Angebote. „Neben ihren psychiatrischen Erfahrungen wird ihnen hierbei auch ihre Expertise im psychosomatischen Bereich sehr zugute kommen“, sagte Metzger. Ob die spezifische Weiterentwicklung von psychotherapeutischen Konzepten in allen Berufsgruppen, die Öffnung von beschützenden psychiatrischen Stationen oder die weitere Optimierung von Kriseninterventionen: es gebe viele Tätigkeitsfelder in der psychiatrisch-psychotherapeutischen Versorgung des 21. Jahrhunderts. Dafür wünsche er eine glückliche Hand. „Ich freue mich auf eine enge und produktive Zusammenarbeit.“

„Vitos hatte immer einen besonderen Reiz auf mich“, sagte die neuen Krankenpflegedirektorin bei ihrer Vorstellung. „Ich freue mich, im Team die Entwicklung des Klinikums mitgestalten zu dürfen.“ Angetan sei sie vor allem von der patientenorientierten Ausrichtung der psychiatrischen Angebote des Hainaer Klinikums. „Denn psychische Gesundheit ist eine wesentliche Voraussetzung für Lebensqualität, Leistungsfähigkeit und soziale Teilhabe.“

Zur Person:Nina Kuhl

Gebürtig aus dem Gemündener Stadtteil Sehlen, begann Nina Kuhl 2006 in der Verbundkrankenpflegeschule von Haina und Marburg die Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin. Nach dem Examen 2009 arbeitete sie bis zur Geburt ihres heute zehnjährigen Sohnes in der Erwachsenenpsychiatrie bei Vitos in Marburg. Nach kurzer Familienzeit stieg sie in Haina auf der Station 21

wieder in die Versorgung psychisch kranker Menschen ein. 2011 wechselte Nina Kuhl von Vitos zu den Mediclin Kliniken nach Reinhardshausen. Als Gesundheits- und Krankenpflegerin war sie in der Mediclin Klinik für Akutpsychosomatik und dem Mediclin Reha-Zentrum am Hahnberg eingesetzt, ehe sie als stellvertretende Stationsleiterin erste Führungserfahrung sammelte.

Am Asklepios Bildungszentrum für Gesundheitsberufe Nordhessen in Bad Wildungen bildete sie sich 2012/2013 zur Bereichspflegeleiterin weiter und übernahm die Bereichspflegedienstleitung der psychosomatischen Rehabilitation. Nach der Bereichspflegedienstleitung für die Akutpsychosomatik und die psychosomatische Rehabilitation stieg sie zur Stellvertreterin in der Pflegedienstleitung bei den Bad Wildunger Mediclin Kliniken auf.

Nina Kuhl ist Fachberaterin für Psychotraumatologie und bildet sich aktuell zur Fachwirtin im Gesundheits- und Sozialwesen weiter.

Einrichtungssuche

Auswahl filtern:
Angebotsart:

Es gibt insgesamt 258 Einrichtungen