Suche

Festliche Staffelübergabe der Klinikdirektion

Datum:
Fachbereich:
Kinder- und Jugendpsychiatrie
Gesellschaft:
Vitos Herborn gGmbH

Herborn, 15. Juni 2021 / Zum 1. April 2021 hat Dr. Christoph Andreis seine Tätigkeit als Klinikdirektor in der Vitos Kinder- und Jugendklinik für psychische Gesundheit Herborn aufgenommen. Mit der neuen Position tritt er die Nachfolge des langjährigen Klinikdirektors, Prof. Dr. Matthias Wildermuth, an, der in den Ruhestand gegangen ist. In einem festlichen Rahmen überreichten sich beide Führungskräfte den Staffelstab.

Dr. Christoph Andreis (4. Von links) und Prof. Dr. Matthias Wildermuth (4. Von rechts) im Kreise der Grußredner/-innen und weiteren Gästen.
Dr. Christoph Andreis (4. Von links) und Prof. Dr. Matthias Wildermuth (4. Von rechts) im Kreise der Grußredner/-innen und weiteren Gästen.

Per Videobotschaft und persönlichem Schreiben grüßte der Hessische Minister für Soziales und Integration Kai Klose den neuen sowie den scheidenden Klinikdirektor im Namen der Hessischen Landesregierung. In seiner Ansprache ging er auf die besondere Situation von Kindern und Jugendlichen ein. Sie benötigen generell in der momentanen Zeit – auf dem Weg in das postpandemische Leben – eine gute Begleitung und wenn nötig die Unterstützung durch versierte Fachleute. Er wünschte Dr. Andreis und seinem Team dafür alles Gute und freue sich, dass die Vitos Kinder- und Jugendklinik für psychische Gesundheit in Herborn bei der flächendeckenden Versorgung ein hohes fachliches Niveau sicherstelle.

Reibungsloser Übergang

„Dr. Andreis ist ein kompetenter Nachfolger für Prof. Wildermuth. Beide haben durch ihre bisherige gute Zusammenarbeit einen großen Anteil daran, dass der Übergang gut und reibungslos gelingen kann“, betont die Vitos Aufsichtsratsvorsitzende, LWV-Landesdirektorin Susanne Selbert.

„Prof. Wildermuth ist ein Vordenker, der die Kinder- und Jugendpsychiatrie konzeptionell vorangebracht hat. Gleichzeitig war er ein hervorragender Kliniker, für den die Behandlung seiner jungen Patientinnen und Patienten eine Herzenssache ist. Und er betrieb eine vorbildliche Personalentwicklung. Er hat den neuen Klinikdirektor Dr. Andreis für Vitos gewonnen, strukturiert weitergebildet und gefördert. Ich bin froh, dass wir mit ihm einen äußerst fähigen Nachfolger gewinnen konnten“, lobte Reinhard Belling, Vitos Konzerngeschäftsführer und wünschte beiden das Beste.

Vitos Herborn Geschäftsführer Martin Engelhardt freute sich auf die weitere gemeinsame Zusammenarbeit mit dem neuen Klinikdirektor: „Dr. Andreis ist mit der Klinik bestens vertraut. Ich bin überzeugt, dass er mit seinem Fachwissen und seinem positiven, dynamischen Auftreten die außerordentlich verdienstvolle Arbeit und dankenswerte Leistung von Prof. Wildermuth fortsetzt.“ Weitere Grußworte kamen von Stephan Aurand, dem Hauptamtlichen Kreisbeigeordneten des Lahn-Dill-Kreises und Beiratsvorsitzender von Vitos Herborn sowie Herborns Bürgermeisterin Katja Gronau und der Klinikdirektorin der Vitos Kinder- und Jugendklinik für psychische Gesundheit Riedstadt.

Ein brillanter Lehrmeister

Mit Dr. Annette Duve, Klinikdirektorin der Vitos Kinder- und Jugendklinik für psychische Gesundheit Riedstadt, sprach auch eine ehemalige Mitarbeiterin von Prof. Wildermuth. Sie fand beeindruckende Worte für das menschliche und fachliche Format des scheidenden Klinikdirektors und brachte damit den Respekt und die große Dankbarkeit einer ganzen Kolleg/-innengeneration zum Ausdruck.

Prof. Wildermuth zeigte sich überwältigt von der Wertschätzung, die ihm bei der Veranstaltung entgegengebracht wurde. Wenngleich er sich auch mit etwas Wehmut verabschiede, gebe er die Klinik doch gerne in die Hände von Dr. Andreis, der mit seiner Initiativkraft und fachlicher Expertise die Führungsaufgabe gut meistern werde. Er bedankte sich noch einmal beim gesamten Kollegium, von denen viele über Video zugeschaltet waren.

Der neue Klinikdirektor Andreis kennt die Klinik auf dem Rehberg schon seit vielen Jahren. Nach einer ersten beruflichen Station in Gießen begann er 2007 als Assistenzarzt in der KJP Herborn. 2012 erhielt er die Anerkennung als Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und wurde im Dezember des gleichen Jahres zum Leitenden Arzt der kinder- und jugendpsychiatrischen Ambulanz in Herborn bestellt. Im Mai 2018 wurde er stellvertretender Klinikdirektor.

Experte für frühe Störungen

„Die Möglichkeit, nun als Klinikdirektor neue Herausforderungen wie zum Beispiel der anstehende Umbau der Klinik mit einhergehenden strukturellen Veränderungen anzunehmen, freut mich sehr. Ich werde alles in meiner Macht Stehende dafür tun, die Klinik in eine gute Zukunft zu führen“, sagt Andreis. Der 43-jährige Gießener kennt das komplette Spektrum der psychischen Erkrankungen von Kindern und Jugendlichen. Besonders hat er sich mit „frühen Störungen“ befasst, also schweren Belastungen und bindungsverunsichernden Erfahrungen im frühen Kindesalter.

Hintergrund:

Die Vitos Kinder- und Jugendklinik für psychische Gesundheit Herborn ist eine Fachklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie. Sie bietet stationäre, tagesklinische sowie ambulante Behandlungen für Kinder an, deren Alter zwischen 18 Monaten und 18 Jahren liegt. Die Schwerpunkte der Klinik sind z.B. emotionale, hyperkinetische bzw. neurotische Störungen, Identitätskrisen, Störungen des Sozialverhaltens sowie Beziehungs- und Bindungsstörungen sowie Psychosen.

Einrichtungssuche

Auswahl filtern:
Angebotsart:

Es gibt insgesamt 259 Einrichtungen