Suche

Ein Beruf mit vielen Möglichkeiten: Vitos startet neuen Ausbildungskurs für Pflegefachleute

Datum:
Fachbereich:
Fachbereichsübergreifend
Gesellschaft:
Vitos Hochtaunus gGmbH

Pflegekräfte und ihre Arbeit stehen nicht erst seit der Coronapandemie im öffentlichen Fokus. Einmal mehr wurde deutlich: Pflege erfüllt einen wichtigen gesellschaftlichen Auftrag und gehört zu den tragenden Säulen des Gesundheitssystems. Und: Pflege hat Zukunft. Die zentrale Bedeutung der Pflege erkannt, bieten die Vitos Schulen für Gesundheitsberufe, in Kooperation mit den Vitos Kliniken im Hochtaunus und im Rheingau, jedes Jahr zum 1. Oktober, interessierten Menschen die Möglichkeit einer dreijährigen Ausbildung zur Pflegefachfrau / zum Pflegefachmann. 
Schulleiterin Eva Stähling erklärt, was den Pflegeberuf so attraktiv macht und, was Bewerberinnen und Bewerber mitbringen sollten.

Warum raten Sie jungen Menschen zu einer Ausbildung in der Pflege?

Eva Stähling: Der Pflegeberuf ist eine sehr sinnstiftende Tätigkeit mit vielfältigen Aufgabenbereichen. Kaum ein Arbeitstag gleicht dem anderen. Und das ist auch in der Ausbildung schon so. Aber immer, egal in welchem Bereich, leisten Pflegende einen zentralen Beitrag in der Versorgung der hilfebedürftigen Menschen. Im Gegenzug erfahren Pflegende von den Patientinnen und Patienten viel Wertschätzung, Anerkennung und Dankbarkeit. Ich glaube, genau das ist es, was den Beruf so besonders und einzigartig macht. Nur eine gelungene Beziehungsgestaltung ermöglicht letztendlich auch eine effektive pflegerische Versorgung der Patientinnen und Patienten.

Und, was viele nicht wissen: es gibt kaum einen anderen Beruf, der so vielfältige Fortbildungsmöglichkeiten und staatlich anerkannte Weiterbildungen bietet. So kann man sich zum einen in den unterschiedlichsten Fachbereichen, z.B. zur Intensiv-und Anästhesiefachkraft oder zur Pain Nurse weiterbilden. Zum anderen kann man sich aber auch im Bereich Pädagogik, Wissenschaft oder Management oder z.B. zum / zur Praxisanleiter/-in oder zur Leitungskraft einer Station weiterbilden.  Jede und Jeder findet mit Sicherheit ihren oder seinen passenden Bereich. Außerdem hat der Pflegeberuf in den letzten Jahren durch die Akademisierung und das damit verbundene Studienangebot an Professionalisierung gewonnen. Die meisten Universitäten bieten inzwischen einen akademischen Abschluss im Bereich Pflege an. Selbst eine Promotion in der Pflege ist heute keine Seltenheit mehr.

Bei Vitos können Schüler/-innen auch schon während der Ausbildung studieren. In Kooperation mit der Steinbeis Hochschule Marburg bieten wir besonders engagierten und leistungsstarken Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit eines dualen Studiums. So können Auszubildende neben dem Examen in der Pflege, nur ein Jahr später, den ersten akademischen Grad Bachelor of Arts (B.A.) in Advanced Nursing Practice erwerben.

Wer sich nach der Ausbildung weiterqualifizieren möchte, hat die Möglichkeit, einen Bachelor of Arts (B.A.) in Psychiatric Nursing zu erwerben.

Wie kann ich herausfinden, ob der Beruf für mich geeignet ist?

Eva Stähling: Grundsätzlich sollten Sie natürlich ein Interesse am Kontakt zu Menschen haben sowie eine gewisse Empathiefähigkeit mitbringen. Die Pflegeausbildung ist fachlich sehr anspruchsvoll und erfordert eine hohe Lernbereitschaft. Pflege findet immer im interdisziplinären Team statt. Deshalb sollten unsere Auszubildenden teamfähig und kommunikationsstark sein und wertschätzend miteinander umgehen.

Wer zunächst einmal in den Beruf hineinschnuppern möchte, kann dies bei Vitos im Rahmen eines Praktikums oder eines Freiwilligen Sozialen Jahres tun.

Voraussetzungen für einen Ausbildungseinstieg ist mindestens der Realschulabschluss oder ein Hauptschulabschluss zusammen mit einer zweijährigen Berufsausbildung oder einer abgeschlossenen einjährigen Ausbildung in der Krankenpflegehilfe bzw. der Altenpflegehilfe.

Was ist das besondere an einer Ausbildung in der psychiatrischen Pflege - im Gegensatz zur Ausbildung in einem somatischen Krankenhaus?

Eva Stähling: Grundsätzlich ist es wichtig zu wissen, dass die Ausbildung zur Pflegefachfrau / zum Pflegefachmann dazu qualifiziert, Menschen aller Altersstufen, in allen Versorgungsbereichen zu pflegen und zwar unabhängig vom Träger der Ausbildung. Unsere Schülerinnen und Schüler durchlaufen eine dreijährige Ausbildung, die sie dazu befähigt, sowohl in der psychiatrischen als auch in der somatischen Pflege, in einem Alters- oder Pflegeheim, einer Akutklinik oder in der ambulanten Pflege zu arbeiten. Über ein Netz aus Kooperationspartnern können unsere Auszubildenden all diese Versorgungsbereiche, im Rahmen ihrer praktischen Einsätze, kennenlernen.

In den Vitos Kliniken im Hochtaunus und im Rheingau lernen unsere Auszubildenden das Besondere in der Versorgung von psychiatrisch erkrankten Menschen kennen. Und das ist zugleich auch das Charakteristische an einer Ausbildung bei Vitos, denn hier geht es um die Pflege „unsichtbarer Wunden“. Der Beziehungsaufbau zum Patienten steht dabei noch einmal mehr im Vordergrund. Viele unserer Bewerberinnen und Bewerber bringen ein großes Interesse an psychologischen Themen mit und sind kommunikationsstark. Viele haben sich ganz bewusst für eine Arbeit in der Psychiatrie entschieden und sich schon vor Ausbildungsbeginn intensiv damit auseinandergesetzt. Das zeigt auch unsere sehr niedrige Abbruchquote. Die allermeisten unserer Absolventinnen und Absolventen wollen auch nach ihrer Ausbildung bei uns arbeiten und werden von uns auch gerne übernommen.

Im dritten Ausbildungsjahr haben unsere Schülerinnen und Schüler zudem die Möglichkeit, einen Einblick in die besonderen Bereiche der Forensik oder der Kinder- und Jugendpsychiatrie zu gewinnen. Dies sind sehr interessante und besondere Abteilungen, die außerhalb von Vitos, in der regelrechten Ausbildung, nicht als praktischer Einsatz angeboten werden.

Die Vitos Schulen in Eltville und in Friedrichsdorf gehören zu den kleineren Gesundheitsschulen.  Was erwartet die jungen Menschen, die eine Ausbildung bei Ihnen antreten?

Eva Stähling: Unsere kleinen Klassen empfinde ich als großen Vorteil. Bei uns geht es weniger hektisch zu, wir können auf unsere Schülerinnen und Schüler und deren Lernbedarf sehr individuell eingehen und haben eine tolle Lernatmosphäre inmitten einer beeindruckenden Landschaft und trotzdem in unmittelbarer Nähe der Großstädte Frankfurt bzw. Wiesbaden

Außerdem gibt es an beiden Standorten sehr günstige und schulnahe Wohnmöglichkeiten. Ein großer Vorteil ist auch: unsere Schulen gehören zum öffentlichen Dienst. Das heißt, dass wir nach Tarif vergüten. Unsere Auszubildenden bekommen Weihnachtsgeld, haben 30 Tage Urlaub und über die ZVK (Zusatzversorgungskasse) wird, vom ersten Ausbildungstag an, schon in die Rente eingezahlt. Und nicht zu verachten: alle Auszubildenden erhalten mit Ausbildungsbeginn ein neues iPad Air inklusive Smart Keyboard, welches auch zur privaten Nutzung zur Verfügung steht. Das kommt natürlich immer sehr gut an.

Sie selbst sind seit Januar neu in der Funktion der Schulleiterin bei Vitos. Wird es Veränderungen geben?

Eva Stähling: Ja, wir sind dabei, unser Bildungsangebot sowohl quantitativ als auch qualitativ weiter auszubauen.  Wir haben einige neue Kolleginnen und Kollegen gewinnen können und bauen auch unser Raumangebot aus, so dass wir zum einen unserem Anspruch an eine positive Lernatmosphäre gerecht werden können, und zum anderen, dass wir ausreichend Ausbildungsplätze für alle interessierten Bewerberinnen und Bewerber vorhalten können. Eine Bewerbungsfrist gibt es bei uns nicht. Jeden, der sich bei uns bewirbt und, die Zugangsvoraussetzungen erfüllt, laden wir zum gegenseitigen Kennenlernen zu einem persönlichen Bewerbungsgespräch ein.

Kontakt:

Bei Interesse an der Pflegeausbildung darf man sich gerne telefonisch (06123-602307) oder per E-Mail an eva.staehling@vitos-rheingau.de wenden

Pressemitteilung als PDF zum Download

Einrichtungssuche

Auswahl filtern:
Angebotsart:

Es gibt insgesamt 268 Einrichtungen