Suche

Vitos Übergangseinrichtung für suchtkranke Menschen bleibt vorerst in Hasselborn

Datum:
Fachbereich:
Begleitende psychiatrische Dienste
Gesellschaft:
Vitos Hochtaunus gGmbH

Die Vitos Klinik für die qualifizierte Entzugsbehandlung suchtkranker Menschen hat ihren Standort von Hasselborn nach Friedrichsdorf verlagert. Die benachbarte Übergangseinrichtung, deren Trägerin die Vitos Hochtaunus gGmbH ist, bleibt zunächst in Hasselborn, wird mittelfristig aber auch nach Friedrichsdorf/Köppern umziehen. Dort plant Vitos Hochtaunus umfassende Um- und Neubauten für ein überregionales Suchthilfezentrum, in dem die Fachkompetenzen im Bereich Sucht gebündelt und zentriert werden.

Die Vitos Übergangseinrichtung Hasselborn ist eine Anlaufstelle für suchtkranke Menschen ab 16 Jahren.

Die Vitos Übergangseinrichtung Hasselborn ist seit vielen Jahren eine wichtige Anlaufstation für suchtmittelabhängige Menschen, die sich nach ihrer Entgiftung orientieren und stabilisieren wollen.

Menschen mit Suchterkrankungen wird hier Eingliederungshilfe angeboten. Sie haben die Möglichkeit, einen geregelten Tagesablauf zu führen, soziale Beziehungen zu gestalten und wieder am kulturellen und gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Das Team um Einrichtungsleitung Jochen Egli bietet Unterstützung bei der Entwicklung der individuellen Fähigkeiten zur Kommunikation, der Förderung der emotionalen und psychischen Stabilität und der Verbesserung der körperlichen Gesundheit. Die Klientinnen und Klienten werden in der Übergangseinrichtung auf eine geeignete stationäre oder ambulante fortführende Behandlung oder Betreuung vorbereitet und weitervermittelt.

Eine Aufnahme ist in der Regel schnell und ohne vorherige Kostenzusage für Menschen mit Aufenthaltsort Hessen möglich. Voraussetzung ist die vorangegangene körperliche Entgiftung. Die Einrichtung bietet 28 Plätze für stationäre Eingliederungshilfe für suchtmittelabhängige Menschen ab 16 Jahren. Zuweiser sind in erster Linie Drogenberatungsstellen, Entzugskliniken und behandelnde Ärzte.

Betroffene können sich unter der Rufnummer 06085-43080-80 von Montag bis Freitag (außer Mittwoch) von 10:00 bis 12:00 Uhr melden.

Pressemitteilung als PDF zum Download

Einrichtungssuche

Auswahl filtern:
Angebotsart:

Es gibt insgesamt 262 Einrichtungen