Suche

Qualifiziert in das Berufsleben starten

Datum:
Fachbereich:
Fachbereichsübergreifend
Gesellschaft:
Vitos Kurhessen gGmbH

Es ist geschafft: Die 12 Absolventen des Krankenpflegehilfekurses bei Vitos Kurhessen haben nach einem Jahr Ausbildungszeit ihren staatlichen Abschluss in der Tasche. Das Besondere: Knapp die Hälfte der Kursteilnehmer hat einen Migrationshintergrund. Für sie ist die Ausbildung eine Chance, auf dem hiesigen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Ihre Mitschüler sind Berufseinsteiger oder –rückkehrer, etwa nach der Familiengründung.

Adel Hamo kam vor vier Jahren aus Syrien nach Deutschland. Der 19-Jährige hat zunächst einen deutschen Schulabschluss gemacht, „vor allem wegen der Sprache, das war mir wichtig“, sagt er. Für einen medizinischen Beruf habe er sich schon immer interessiert. Dass ein Mann in der Krankenpflege arbeitet, sei in seiner Heimat nichts Ungewöhnliches. Nach der Abschlussprüfung möchte er sich zum Gesundheits- und Krankheitspfleger – nach neuem Pflegegesetz Pflegefachmann – ausbilden lassen. „Durch das Jahr in der Krankenpflegehilfe bin ich reifer und selbstbewusster geworden“, sagt Adel Hamo.

Mit 18 Jahren ist Kimberly Marcworth die Jüngste im Krankenpflegehilfekurs. Eigentlich wollte sie nach der Schule im Rettungsdienst arbeiten, hat sich dann aber anders entschieden. „Während der Ausbildung bin ich quasi von der Beschützten im Elternhaus zu einer Art Beschützerin geworden“.  Im Kontakt mit  jungen Erwachsenen Patienten sei ihr Alter von Vorteil: „Gerade für die jüngeren Patienten bin ich Ansprechpartnerin auf Augenhöhe“. Auch sie möchte sich als Pflegefachfrau weiter qualifizieren.

Für Yvonne Schwab war viele Jahre lang ihre Familie der Lebensmittelpunkt. Die Mutter dreier Kinder hatte als Stationshilfe gearbeitet, als sie das Angebot zur Ausbildung in der Krankenpflegehilfe bekam. „Für mich war das eine Alternative zur dreijährigen Ausbildung. Innerhalb relativ kurzer Zeit habe ich einen staatlichen Abschluss erlangt“, sagt die 39-Jährige. Ihre Lebenserfahrung habe sie während der Ausbildung als hilfreich empfunden.  

Ein neuer Krankenpflegehilfekurs startet am 1. September 2019.  „Wir möchten dadurch eine niederschwellige Möglichkeit bieten, den Pflegeberuf mit seinen zahlreichen Facetten kennen zu lernen und gleichzeitig einen zukunftssicheren Abschluss zu erlangen“, sagt Schulleiterin Uta Hofmann. Wichtigste Voraussetzung ist neben dem Hauptschulabschluss eine ausreichende Sprachkompetenz. Die Sprachkenntnisse werden in einem persönlichen Gespräch überprüft.

Die Ausbildung umfasst 700 Stunden theoretischen und praktischen Unterricht in der Vitos Schule für Gesundheitsberufe Bad Emstal sowie mindestens 900 praktische Stunden im Vitos Klinikum Kurhessen und in den Kliniken von Verbundpartnern, darunter auch ambulante Pflegeeinrichtungen. Somit erfahren die Auszubildenden eine vielseitige und abwechslungsreiche Vorbereitung auf ihren Beruf. Nach dem Abschluss können sie die Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege anschließen, unter Umständen mit einer verkürzten Ausbildungszeit. 

Hintergrundinformation:

Die Vitos Schule für Gesundheitsberufe hat 120 Plätze und bildet Gesundheits- und Krankenpfleger sowie Krankenpflegehelfer aus. Sie hat seit mehreren Jahrzehnten umfassende Erfahrungen und Kompetenz in Nordhessens erstem Ausbildungsverbund für Pflegeberufe gesammelt, zu dem neben dem Vitos Klinikum Kurhessen die Fachklinik für Lungenerkrankungen in Immenhausen, die Klinik und das Rehabilitationszentrum Lippoldsberg und die Vitos Orthopädische KlinikKasselgehören. Schülerinnen und Schüler profitieren so in ihrer Ausbildung von einem breit gefächerten Einblick in die Praxis der Pflege bei unterschiedlichen Einrichtungen.

 

Info und Kontakt:

Vitos Schule für Gesundheitsberufe Bad Emstal
Tel. 05624 – 60 10 252

Landgraf-Phillip-Str. 9
34308 Bad Emstal

Einrichtungssuche

Auswahl filtern:
Angebotsart:

Es gibt insgesamt 248 Einrichtungen