Suche

Steigende Patientenzahlen stellen Klinik vor neue Herausforderungen

Datum:
Fachbereich:
Forensische Psychiatrie
Gesellschaft:
Vitos Kurhessen gGmbH

Mit Blick auf die Entwicklung der vergangenen Jahre ist in den Kliniken für forensische Psychiatrie mit steigenden Patientenzahlen zu rechnen. Aktuell gibt es zu dieser sich abzeichnenden Entwicklung einen Auftrag des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration (HMSI) an die Vitos Klinik für forensische Psychiatrie Bad Emstal, ihre Kapazitäten zu prüfen und eventuell zu erweitern. Das HMSI und Vitos haben hierzu erste Überlegungen ausgetauscht.

In der gestrigen konstituierenden Sitzung des neu gewählten Forensikbeirates der Vitos Klinik für forensische Psychiatrie Bad Emstal wurde das Vorhaben den Mitgliedern präsentiert und der Prüfauftrag ausführlich erläutert. Ein Ziel des Beirats ist es, Verständnis und Akzeptanz für die Aufgaben des Maßregelvollzugs zu fördern.

Die Ärztliche Direktorin, Birgit von Hecker ließ noch einmal die Entwicklung der Klinik der letzten 14 Jahre Revue passieren und wagte einen Ausblick auf die zukünftige mögliche Entwicklung.

Dabei erläuterte sie den Mitgliedern des Forensikbeirates, dass die Klinik in einem ersten Schritt eine Machbarkeitsstudie durchführen wird, um eine mögliche Erweiterung zu prüfen.

 „Wir sind uns bewusst, dass die Erweiterung und Belegung der Klinik ein hochsensibles Thema in der Bevölkerung ist. Darum gilt für uns, offen damit umzugehen und die Bevölkerung in unsere Überlegungen von Anfang an mit einzubeziehen“, betont Birgit von Hecker, Ärztliche Direktorin der Vitos Klinik für forensische Psychiatrie Bad Emstal.

 

Hessischer Maßregelvollzug

Wegen der seit Jahren im hessischen Maßregelvollzug steigenden Patientenzahlen ist Vitos bereits dabei, zusätzliche Kapazitäten zu schaffen. Im 3. Quartal 2021 wird ein zweiter Bauabschnitt die Vitos Klinik für forensische Psychiatrie Riedstadt um drei Stationen ergänzen. 2025 soll ein Ersatzneubau für die Vitos Klinik für forensische Psychiatrie Haina in Betrieb gehen.

 

Hintergrundinformation

Vitos Kurhessen bietet Hilfen für psychisch kranke Erwachsene, Kinder und Jugendliche. Mit rund 1.100 Mitarbeitern, über 820 Betten und Plätzen ist Vitos Kurhessen in der Region an neun Standorten mit Ambulanzen, Tageskliniken und stationären Einrichtungen präsent.

Die Vitos Klinik für forensische Psychiatrie Bad Emstal ist eine Einrichtung von Vitos Kurhessen. Dort werden Straftäter im Maßregelvollzug betreut, die aufgrund einer Abhängigkeitserkrankung straffällig geworden sind (§ 64 StGB).

 

Hintergrund zum Maßregelvollzug

In Hessen sind die Vitos Kliniken für forensische Psychiatrie mit dem Maßregelvollzug beauftragt.

§ 63 StGB: Menschen, die aufgrund einer psychischen Erkrankung, einer geistigen Behinderung oder einer Persönlichkeitsstörung eine Straftat begangen haben, werden von einem Gutachter dahingehend untersucht, ob sie zum Tatzeitpunkt nicht oder nur vermindert schuldfähig waren. Wenn das der Fall ist, und wenn aufgrund der Erkrankung weitere erhebliche Straftaten zu erwarten sind, weist sie das Gericht in eine Klinik für forensische Psychiatrie ein. Hier wird ihre Erkrankung ärztlich behandelt und eine sichere Unterbringung gewährleistet.

§ 64 StGB: Suchtkranke Menschen, die straffällig geworden sind und bei denen wegen ihrer Suchterkrankung erheblich Wiederholungstaten zu erwarten sind, werden in forensischen Kliniken für Suchtkranke eingewiesen. Voraussetzung ist die nötige Erfolgsaussicht der Suchttherapie. Die Behandlung suchtkranker Rechtsbrecher erfolgt in Hessen in den forensischen Klinken Hadamar und Bad Emstal. Bad Emstal versorgt schwerpunktmäßig Patienten aus den Landgerichtsbezirken Kassel, Marburg und Fulda. In Bad Emstal werden ausschließlich Männer behandelt.

Einrichtungssuche

Auswahl filtern:
Angebotsart:

Es gibt insgesamt 262 Einrichtungen