Suche

Sonne macht uns schneller fit

Datum:
Fachbereich:
Orthopädie
Gesellschaft:
Vitos Orthopädische Klinik Kassel gGmbH

Warum vieles für eine OP in den Sommermonaten spricht.

© Vitos OKK/Hadding
In den warmen und hellen Monaten
sind die Patienten schneller wieder auf den Beinen.

Manche Operationen sind planbar. Zu den Klassikern unter diesen so genannten „elektiven Eingriffen“ gehören Kunstgelenke an Knie und Hüfte. Doch diese Auswahlmöglichkeit ist manchmal tückisch. Denn viele Patienten/-innen machen ihren OP-Termin von den Urlaubsplänen der Familie, der Erntesaison im Garten oder der Aussicht auf einen ohnehin trüben, an Höhepunkten armen Winter ab – und wünschen sich deshalb meistens eine OP in den Herbst- und Wintermonaten. „Einerseits ist das natürlich sehr verständlich“, sagt Prof. Dr. Guido Heers, Ärztlicher Direktor der Vitos Orthopädischen Klinik Kassel, „aber betrachtet man die Sache aus medizinischer Sicht, dann gibt es sehr viele gute Gründe, die für eine OP im Sommer sprechen“.

Weniger Patienten, mehr Personal

Weil gerade Kliniken mit vielen planbaren Eingriffen von Mai bis September tendenziell weniger belegt sind, profitiert der einzelne Patient in dieser Zeit: „Das fängt schon damit an, dass die Wartezeit auf einen OP-Termin im Sommer kürzer ist“, erklärt Prof. Heers. Zudem sind die Zimmer leerer, oft ist sogar eine Einzelbelegung möglich. Die Pflegenden haben ihre Patienten in der Regel mehr Zeit als im Winter, wenn das Haus voll ist. Kurz gesagt: „Der ‚Rundum-Service‘ ist im Sommer noch besser als sonst“, so Heers.

Der Winter birgt Wetter-Risiken

Eine wichtige Rolle spiele auch das Wetter. Prof. Guido Heers: „Hier birgt der Winter einfach sehr viele Risiken, die wir im Sommer nicht haben.“ Schnee, Glatteis und nasses Laub gehörten zu den schlimmsten Unfallverursachern: „Schnell ist es geschehen, und ein Sturz gefährdet das frisch eingesetzte Kunstgelenk“, so der Chefarzt für Orthopädie und Endprothetik in der Fachklink in Wilhelmshöhe.

Schneller und leichter mobil

Auch aus Sicht der Physiotherapieabteilung sticht der Sommer den Winter aus. „Unsere Patientinnen und Patienten können in den warmen Monaten leichtere Kleidung tragen“, sagt Christian Völker, Leiter des Physio-Teams. Das ist sowohl während des Aufenthalts in der Klinik aber auch gleich danach von Vorteil: Man ist mobiler, muss sich nicht groß an- und umziehen und wird einfach schneller aktiv, weil man sich draußen bis in den Abend bewegen kann. „Generell kann man sagen: In den warmen und hellen Monaten sind unsere Patienten einfach schneller wieder auf den Beinen“, erklärt Völker. Und: Auch eine Reha macht immer Sommer einfach viel mehr Spaß als im Winter.

Starke Knochen, weniger Atemwegserkrankungen

„Sonnenlicht steigert zudem unseren Vitamin D-Spiegel. Das fördert die Knochenmineralisierung, sorgt also für starke Knochen“, erläutert Dr. Claudia Bader, Chefärztin für Anästhesie, Intensiv- und Notfallmedizin in der Vitos Orthopädischen Klinik Kassel. Zudem wirke sich Vitamin D günstig auf unser Immunsystem aus. Nicht zuletzt deshalb gibt es im Sommer viel weniger Fälle von Erkältung und Grippe. Hingegen müssen im Herbst und Winter Eingriffe manchmal sogar verschoben werden, weil eine OP mit Fieber, Bronchitis oder Nasennebenhöhlenentzündung nicht stattfinden darf. Ebenso kann es vorkommen, dass das Personal im Winter knapp wird, weil eine Grippewelle übers Land zieht. „Natürlich erhalten unsere Patientinnen und Patienten im Sommer wie im Winter eine hervorragende Behandlung. Wer sich aber schon lange mit starken Schmerzen quält und die medizinische Empfehlung für ein neues Kunstgelenk hat, der sollte die Entscheidung nicht zu lange hinauszögern. Schon gar nicht, weil der Garten noch nicht winterfit ist“, schmunzelt Prof. Guido Heers.

Termine und Sprechstunden

Kontakt Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Haina

- Stützpunkt Station 10

Akute psychiatrische Erkrankungen - Stützpunkt Station 10

Telefon:
0 64 56 ‐ 9 13 36

Kontakt Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Haina

- Stützpunkt Station 11

Sucht- und Abhängigkeitserkrankungen - Stützpunkt Station 11

Telefon:
0 64 56 ‐ 9 13 54
Fax:
0 64 56 ‐ 9 17 49

Kontakt Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Haina

- Stützpunkt Station 20

Krisenintervention bei chronischen Beeinträchtigungen - Stützpunkt Station 20

Telefon:
0 64 56 ‐ 9 13 47

Kontakt Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Haina

- Stützpunkt Station 21

Gerontopsychiatrie - Stützpunkt Station 21

Telefon:
0 64 56 ‐ 9 13 24

Kontakt Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Haina

- Stützpunkt Station 22

Psychiatrisch-Psychotherapeutische Station - Stützpunkt Station 22

Telefon:
0 64 56 ‐ 9 13 26
Fax:
0 64 56 ‐ 9 13 44

Kontakt Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Haina

- Stützpunkt Station 31

Gerontopsychiatrie - Stützpunkt Station 31

Telefon:
0 64 56 ‐ 9 13 22

Kontakt Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Haina

- Stützpunkt Station 32

Soziotherapie und Psychotherapie - Stützpunkt Station 32

Telefon:
0 64 56 ‐ 9 14 30
Fax:
0 64 56 ‐ 9 13 44

Kontakt Vitos Besondere Wohnform Haina

"An der Wohra"

Wohngruppe "An der Wohra"

Telefon:
06 45 69 13 45
Fax:
06 45 69 17 47
E-Mail:
wohngruppe-wohra-bpd.haina(at)vitos-haina.de

Kontakt Vitos Besondere Wohnform Guxhagen

"Eder" und "Fulda"

Wohngruppen "Eder" und "Fulda"

Telefon:
0 56 65 ‐ 94 72 01 33
Fax:
0 56 65 ‐ 94 72 01 42
E-Mail:
wohngruppen-bpd.guxhagen(at)vitos-haina.de

Kontakt Vitos Besondere Wohnform Haina

"Haus Mühlenberg"

Wohngruppe "Haus Mühlenberg"

Telefon:
0 64 55 ‐ 7 59 02 67
Fax:
0 64 55 ‐ 75 58 68
E-Mail:
wohngruppe-muehlenberg-bpd.haina(at)vitos-haina.de

Kontakt Vitos Besondere Wohnform Bad Emstal

"Klostergarten"

Wohngruppe "Klostergarten"

Telefon:
0 56 24 ‐ 6 01 02 46
Fax:
0 56 24 ‐ 6 01 06 07
E-Mail:
wohngruppe-klostergarten-bpd.bademstal(at)vitos-haina.de

Kontakt Vitos Besondere Wohnform Bad Emstal

"Rotes Feld"

Wohngruppe "Rotes Feld"

Telefon:
0 56 24 ‐ 6 01 02 34
Fax:
0 56 24 ‐ 6 01 02 35
E-Mail:
wohngruppe-rotesfeld-bpd.bademstal(at)vitos-haina.de

Kontakt Vitos Klinikum Hochtaunus

(Psychiatrische Neurophysiologie)

Vitos psychiatrische Ambulanz Köppern (Psychiatrische Neurophysiologie)

Telefon:
0 61 75 ‐ 79 15 70
Fax:
05 61 ‐ 50 60 11 50 13
E-Mail:
maryam.mohammadi(at)vitos-hochtaunus.de

Kontakt Vitos Hochtaunus

(Schwerpunkt Gerontopsychiatrie)

Vitos psychiatrische Ambulanz Bad Homburg (Schwerpunkt Gerontopsychiatrie)

Telefon:
0 61 72 ‐ 8 52 34 51
Fax:
0 61 72 ‐ 8 52 39 53

Schulleiter Vitos Schule für Gesundheitsberufe Mittelhessen

Jörg Achenbach

Jörg Achenbach

Telefon:
0 27 72 ‐ 5 04 14 20
E-Mail:
joerg.achenbach(at)vitos-herborn.de

Oberarzt Vitos Klinik für Neurologie Weilmünster

Dr. Michael Adelmann

Telefon:
0 64 72 ‐ 6 05 26
E-Mail:
michael.adelmann(at)vitos-weil-lahn.de

Ärztin Vitos Klinik für Neurologie Weilmünster

Liridona Adili-Osmani

Telefon:
0 64 72 ‐ 6 05 26
E-Mail:
neurologie(at)vitos-weil-lahn.de

Kontakt Vitos Klinikum Riedstadt

Adoleszentenstation

Aufnahmesekretariat Adoleszentenstation

Telefon:
0 61 58 ‐ 18 33 50
E-Mail:
aufnahme-kjp.riedstadt(at)vitos-suedhessen.de

Sekretärin der Leitung Vitos gGmbH (Holding)

Laura Ahlborn

Telefon:
05 61 ‐ 50 60 02 01
E-Mail:
laura.ahlborn(at)vitos.de

Officemanagement Vitos Akademie

Akademie

Zentrale Akademie

Telefon:
06 41 ‐ 94 37 50
Fax:
06 41 ‐ 9 43 75 10
E-Mail:
info(at)vitos-akademie.de

Einrichtungssuche

Auswahl filtern:
Angebotsart:

Es gibt insgesamt 276 Einrichtungen