Suche

Aufnahme und Entlassung

Eine Gesprächssituation bei der Aufnahme© Vitos
Eine Gesprächssituation bei der Aufnahme

Mit der Aufnahme in die Klinik beginnt ein Prozess, der zur Gesundung führen soll - die Entlassung markiert den Zeitpunkt der Rückkehr „ins Leben“. Wie bei allen Erkrankungen ist auch in der psychiatrisch-psychotherapeutischen Medizin der Krankenhausaufenthalt ein Teil des Genesungsprozesses. Nach der Entlassung geht dieser Prozess weiter - so auch unsere Unterstützung für unsere Patienten.

Hier erfahren Sie, was Sie für den Klinikaufenthalt benötigen und wie unsere Unterstützung nach Ihrer Entlassung aussieht.

Aufnahme

Im Notfall kann die Aufnahme zu jeder Zeit, also 24 Stunden, direkt über den zuständigen "Arzt vom Dienst" in die Wege geleitet werden. Entscheidend hierfür sind die Situation im Einzelfall und die Entscheidung der einweisenden Ärzte bzw. Notdienste oder der Polizei.

Vor der Aufnahme

Im Regelfall erfolgt die Aufnahme nach Voranmeldung und Überweisung durch den Haus- oder Facharzt bzw. eine psychiatrische Ambulanz. Bei einem geplanten stationären Aufenthalt wird vor der Aufnahme mit dem Patienten ein Vorgespräch geführt. In diesem Gespräch werden gemeinsam die Therapieziele vereinbart. Über unser Belegungsmanagement werden alle geplanten Aufnahmen koordiniert und terminiert, um einen möglichst reibungslosen Ablauf für Sie zu gestalten.

Unsere Belegungsmanagerin, Frau Engelhardt, wird Ihre Fragen rund um die Aufnahme gerne beantworten. Sie können Frau Engelhardt montags bis freitags von 8 – 15 Uhr telefonisch erreichen.

Am Tag der Aufnahme

Wenn Sie einen Termin erhalten haben, kommen Sie bitte an diesem Tag mit den erforderlichen Unterlagen (Ärztliche Krankenhauseinweisung, Krankenkassenkarte, Vorbefunde, MRT-Bilder) zum vereinbarten Zeitpunkt in die Patientenaufnahme im Erdgeschoß des Direktionsgebäudes (Haus 101, siehe Lageplan). Dort werden Sie von Frau Mengs empfangen und angemeldet. Frau Mengs wird Ihnen alle wichtigen Informationen und Unterlagen zum Aufenthalt geben.

 

Mitarbeiterin Vitos Klinik Eichberg

Engelhardt

Dagmar Engelhardt

Telefon:
0 61 23 ‐ 60 23 12
E-Mail:
dagmar.engelhardt(at)vitos-rheingau.de

Mitarbeiterin Vitos Klinik Eichberg

Mengs

Sabine Mengs

Telefon:
0 61 23 ‐ 60 24 61
E-Mail:
sabine.mengs(at)vitos-rheingau.de

Entlassung

Die Patienten erhalten eine umfassende medizinische Versorgung. Nicht immer ist mit der Entlassung aus der Klinik Eichberg die Genesung bereits vollständig abgeschlossen. Die meisten Patienten wünschen sich auch nach der Entlassung Unterstützung.

Diese Unterstützung leistet die Klinik mit dem Entlassmanagement. Die Patienten oder ihre Angehörigen erhalten alle Informationen ausgehändigt, die für die weiterbehandelnden Ärzte, Therapeuten und Pflegekräfte relevant sind. Die Klinik knüpft oft schon vor der Entlassung Kontakte zur Weiterbehandlung außerhalb des Krankenhauses oder vereinbart Termine für eine der Ambulanzen in Eltville, Idstein oder Wiesbaden.

Fragen rund um die Entlassung beantworten die Sozialarbeiterinnen der Klinik Eichberg.

Leiterin Sozialdienst Vitos Klinik Eichberg

Leiterin des Sozialdienstes der Klinik Eichberg, Veronika Buddendick

Veronika Buddendick

Telefon:
0 61 23 ‐ 6 02 75 87
E-Mail:
veronika.buddendick(at)vitos-rheingau.de

Einrichtungssuche

Auswahl filtern:
Angebotsart:

Es gibt insgesamt 249 Einrichtungen