Suche

Vitos Rheingau empfängt Vertreter der lokalen Grünen auf dem Eichberg

Datum:
Fachbereich:
Erwachsenenpsychiatrie
Gesellschaft:
Vitos Rheingau gGmbH

Gemeinsamer Besichtigungstermin erklärt die Notwendigkeit eines Neubaus

Eltville, 28. Februar 2020 – Strategische Entwicklung und würdiges Gedenken, unter dem Stern dieser vermeintlichen Gegensätze fand das Treffen zwischen den lokalen Grünen und der Geschäftsführung von Vitos Rheingau auf dem Eichberg statt. Bei einem gemeinsamen Rundgang wurden das Baufeld für den geplanten Neubau der Erwachsenenpsychiatrie und die auf dem Eichberg liegenden Gräber besichtigt.

Bildunterschrift (v. li.): Martina Hartmann-Menz (Historikerin), Axel Neuschäfer (Vitos Rheingau, Leiter Bauabteilung), Miriam Deppe (Kreistagsfraktion Grüne RTK), Gernot Rönz (LWV Hessen, persönlicher Referent EB), Peter Scheu (OV Grüne Eltville), Servet Dag (Vitos Rheingau, Geschäftsführer), Michael Thiele (Internationaler Bund), Helmut G. Fell (stellvertretender Vorsitzender OV Grüne Eltville) Sven Keitel (Vitos Klinikum Rheingau, Krankenpflegedirektor), Brigitte Scheu, Joe Bär (OV Grüne Eltville)

Nachdem bereits im Mai 2019 eine Einigung mit der Denkmalschutzbehörde erzielt wurde, dass das sogenannte „Prinzesshaus“ zugunsten des Neubaus abgerissen werden darf, wird auch auf Seiten der Grünen die Notwendigkeit eines Neubaus nachvollziehbar. Das zur Bauplanung auch die Niederlegung des Prinzesshauses notwendig ist, bedauert der stellvertretende Ortsverbandsvorsitzende der Grünen Eltville Helmut Fell: „Es sei sehenden Auges in einem guten Zustand“, doch dürfe auch die wirtschaftliche Entwicklung von Vitos Rheingau nicht gehindert werden, um dem Versorgungsauftrag der Klinik gerecht zu werden.“

Erleichterung bestand bei allen Beteiligten, dass das avisierte Baufeld keine Anomalien aufweist. Diese Erkenntnis haben die Geo-Radar-Untersuchungen hervorgebracht, welche proaktiv von Vitos Rheingau in Auftrag gegeben wurden. Die Ergebnisse sind für jedermann auf der Homepage von Vitos Rheingau einsehbar.

Ob es außerhalb der Grundstücksgrenzen weitere Gräberfelder gibt, ist nach derzeitigem Kenntnisstand nicht auszuschließen. Seitens der Eltviller Grünen und der anwesenden Kreisgrünen besteht hier noch Aufklärungsbedarf.

Nach der Begutachtung des Prinzesshauses endete der Rundgang mit der Besichtigung der auf dem Eichberg existierenden Gräber. Es wurde in einer Gedenkminute an die Opfer der Verbrechen aus der Zeit des Nationalsozialismus gedacht.

Auch am Gedenkort wird es eine Neuerung geben. Derzeit werden Konzepte zur besseren Beschilderung der Gedenkstätte und den Gräbern entwickelt, so der Geschäftsführer von Vitos Rheingau, Servet Dag. Dies ist auch im Sinne der vor Ort anwesenden Grünen: „Die Zusage von Maßnahmen zur Kenntlichmachung der Gräberfelder und die gebotene Darstellung des Gedenkens an die Opfer der schrecklichen Verbrechen des Nationalsozialismus begrüßen wir Grünen ausdrücklich und wir bieten Vitos Rheingau weiterhin begleitend unsere Unterstützung an.“, sagt Helmut Fell.

Servet Dag kündigt zudem an, dass es eine ausführliche Dokumentation des Prinzesshauses geben wird, die unter anderem eine textliche Beschreibung, sowie eine Fotodokumentation beinhalten wird. Dies soll gewährleisten, dass das Ende des 19. Jhs. errichtete Gebäude für die Nachwelt dokumentiert wird. Nach aktuellem Stand ist davon auszugehen, dass Vitos Rheingau die Erteilung des Baurechts für den Neubau in den nächsten Wochen erhalten wird.

Hier finden Sie die Pressemitteilung als PDF zum Download.

Einrichtungssuche

Auswahl filtern:
Angebotsart:

Es gibt insgesamt 248 Einrichtungen