Suche

Keine Triage in der Kinder- und Jugendpsychiatrie

Datum:
Fachbereich:
Kinder- und Jugendpsychiatrie
Gesellschaft:
Vitos Riedstadt gGmbH

In den Vitos Kinder- und Jugendkliniken für psychische Gesundheit gibt es keine Triage.

Die Vitos Kinder- und Jugendkliniken für psychische Gesundheit verzeichnen derzeit zwar eine deutliche Zunahme an Patient/-innen mit schweren psychischen Erkrankungen. Die Kliniken führen bei planbaren Behandlungen aber fast immer eine Warteliste und die Wartezeiten variieren.

„Die Wartelisten werden länger, weil in unseren Kinder- und Jugendkliniken derzeit mehr schwer erkrankte Patientinnen und Patienten behandelt werden“, erklärt Reinhard Belling, Vitos Konzerngeschäftsführer und fügt an: „Mit der kürzlich eröffneten Klinik in Hanau konnten wir zusätzliche Angebote geschaffen, um Behandlungsengpässen grundsätzlich zu begegnen“.

„Wir erfüllen einen Versorgungsauftrag, daher werden Notfälle in unserer Klinik immer unmittelbar behandelt.“, ergänzt Dr. med. Annette Duve, Klinikdirektorin der Vitos Kinder- und Jugendklinik für psychische Gesundheit Riedstadt. Zudem bietet die Klinik neben der stationären Therapie auch tagesklinische und ambulante Behandlungen an. Eine Notfallabklärung ist also immer gewährleistet.

Während der Corona-Pandemie verlangen die geltenden Abstands- und Hygieneregeln flexible und mitunter kreativen Strategien. Doch sowohl während der Corona-Pandemie genauso wie sonst auch, steht die Behandlung und das Wohl des einzelnen Patienten mit den notwendigen Ressourcen im Fokus. Pandemiebedingt kann hier das Behandlungssetting variieren. Denn in der kinder- und jugendpsychiatrischen Versorgung wählen die Behandler das Behandlungssetting in Abhängigkeit von der Erkrankungsschwere. Das ist eine Form der Priorisierung, aber keine Triage. So wurde schon immer gearbeitet, auch außerhalb der Pandemie.

 

 

 

Vitos

Die Kernaufgabe von Vitos ist die Diagnostik und Behandlung von Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen in psychiatrischen, psychosomatischen und forensisch-psychiatrischen Kliniken. Mit 3.700 Betten/Plätzen ist das Unternehmen in Hessen größter Anbieter für die ambulante, teil- und vollstationäre Behandlung psychisch kranker Menschen.

In den Fachkliniken für Neurologie und Orthopädie behandelt Vitos 47.200 Patient/-innen ambulant und stationär. Für Menschen mit geistiger bzw. seelischer Behinderung, für die psychiatrische Reha und in der Jugendhilfe bietet Vitos 2.500 Plätze. 10.000 Mitarbeiter/-innen erwirtschaften an 114 Standorten in 75 Orten einen jährlichen Gesamtertrag von 700 Mio. Euro. Sie behandeln insgesamt 43.000 Patient/-innen stationär/teilstationär und 175.000 ambulant. Vitos, das sind in Hessen 20 verbundene Unternehmen, davon 16 gemeinnützig. Sitz der Unternehmenszentrale ist Kassel. Alleingesellschafter ist der Landeswohlfahrtsverband Hessen.

 

Vitos Riedstadt

Die Vitos Riedstadt gemeinnützige GmbH ist Trägerin des Vitos Klinikums Riedstadt, der Vitos Klinik für forensische Psychiatrie Riedstadt, der Vitos begleitenden psychiatrischen Dienste Riedstadt und der Vitos Schule für Gesundheitsberufe Riedstadt. Vitos Riedstadt beschäftigt etwa 960 Mitarbeiter.

Das Vitos Klinikum Riedstadt mit den Fachkliniken für Kinder- und Jugendpsychiatrie sowie für Erwachsenenpsychiatrie verfügt über 274 Betten und 75 tagesklinische Plätze. Die Vitos Klinik für forensische Psychiatrie Riedstadt verfügt über 102 Plätze für psychisch kranke Rechtsbrecher. Die Begleitenden psychiatrischen Dienste Riedstadt bieten 113 Plätze und versorgen chronisch psychisch kranke Menschen mit Wohn-, Arbeits- und Freizeitangeboten.

Einrichtungssuche

Auswahl filtern:
Angebotsart:

Es gibt insgesamt 259 Einrichtungen