Suche

Schlafstörungen

Ich kann nicht schlafen!

Frau mit Schlafstörungen im Bett

Ein gesunder Schlaf ist wichtig – sowohl für den Körper, als auch für das Gehirn. Fehlt er, kann das sehr belastend sein.

Nicht einschlafen können, sich im Bett hin und her wälzen, ständig auf die Uhr schauen – solche Nächte kennen die meisten von uns. Kommen sie allerdings regelmäßig und über einen längeren Zeitraum vor, handelt es sich um eine Schlafstörung. Sie kann viele verschiedene Ursachen haben – auch psychische.

Warum ist gesunder Schlaf so wichtig?

Unserem Körper würde körperliche Ruhe im Wachen zur Erholung genügen, dem Gehirn aber nicht. Anders als im Schlaf käme das Gehirn nicht zur Ruhe. Schlaf beeinflusst die Aktivität von über 2.000 Genen in Zellen des Großhirns und über 400 Genen in den Zellen des Hypothalamus. Unter anderem kommt es vermehrt zur Ausschüttung von Wachstumshormonen.

Schlaf hilft auch dabei, Inhalte besser abzuspeichern. Er fördert also das Gedächtnis. Darüber hinaus helfen Träume dem Gehirn bei der Verarbeitung von Erlebtem, also einer Art Psychohygiene. Deshalb ist Schlaf unverzichtbar für die energetische, strukturelle und funktionelle Balance unseres Gehirns und unserer Psyche.

Wann spricht man von einer Schlafstörung?

Die Schlafmedizin kennt dutzende unterschiedliche Varianten. Man spricht von einer Schlafstörung, wenn es mindestens dreimal pro Woche (und über einen Zeitraum von mindestens einem Monat) Probleme beim Einschlafen oder Durchschlafen gibt. Das heißt zum Beispiel, wenn es länger als eine halbe Stunde dauert, bis man eingeschlafen ist.

Was sind die Folgen bzw. Symptome einer Schlafstörung?

In erster Linie Müdigkeit und Erschöpfung am Tag. Das hat zur Folge, dass Leistungsfähigkeit und Konzentration abnehmen. Die Betroffenen fühlen sich gereizt und überfordert. Bei manchen Menschen ist die Belastung durch den fehlenden Schlaf so groß, dass sie eine regelrechte Angst davor entwickeln, nicht einschlafen zu können. Ihre Gedanken drehen sich verstärkt um das Thema Schlaf – was das Problem zusätzlich verstärken kann (sog. Hyperarousal).

Was sind die Ursachen?

Teils sind es körperliche Gründe, die einen gesunden Schlaf verhindern: Weit verbreitet sind zum Beispiel die Schlafapnoe, bei der es zu Atemaussetzern kommt, oder das Restless-Legs-Syndrom. Auch Menschen mit chronischen Hauterkrankungen wie etwa Neurodermitis, können aufgrund des Juckreizes manchmal nicht gut schlafen.

Bei vielen Schlafstörungen wird jedoch keine körperliche Ursache gefunden. Dann können die Auslöser in der Psyche liegen. Bekannt ist zum Beispiel, dass über 90 Prozent der Menschen mit Depressionen auch an Schlafstörungen leiden. Auch Stress, eine Neigung zu starkem Grübeln oder Ängste können den Schlaf stören. In unseren psychosomatischen Kliniken gehen wir solchen psychischen Faktoren auf den Grund.

Wann sollte ich zum Arzt?

Wenn die Schlafstörung und die genannten Symptome Ihren Alltag stark belasten, ist es Zeit, sich professionelle Hilfe zu holen.

Wie kann mir die Klinik für Psychosomatik helfen?

Zunächst müssen mögliche organische Ursachen abgeklärt und entsprechend fachärztlich behandelt werden. In den Vitos Kliniken für Psychosomatik kümmern wir uns vor allem um psychische Faktoren, die der Schlafstörung vorausgehen, zum Beispiel Depressionen, Stress oder Ängste. Wenn etwa körperliche Erkrankungen und Depression zusammenkommen, ist die Psychosomatik die richtige Adresse, da die Wechselwirkungen von Körper und Psyche behandelt werden.

Wir helfen unseren Patient/-innen, herauszufinden, was sie so belastet, dass sie nicht ruhig schlafen können. Bei der Behandlung dessen kann eine Psychotherapie hilfreich sein.

Suchen Sie einen Therapieplatz?

Der Vitos Aufnahmeservice Psychosomatik unterstützt Sie hessenweit bei der Suche nach dem passenden Therapieplatz. Das Team beantwortet Ihre Fragen zur Behandlung und vermittelt an alle psychosomatischen Kliniken von Vitos in Hessen.

Tel. 0 800 - 8 48 67 00 (hessenweit und kostenlos)

Vitos Aufnahmeservice Psychosomatik© Vitos
Gesund Schlafen Tipps

Was kann ich tun, um besser zu schlafen?

Für einen guten Schlaf sind viele Faktoren wichtig. Wissenswertes über Schlafhygiene, Strategien gegen Grübeln und einen ausreichenden Schlafdruck, lesen Sie in unserem Blogbeitrag.

Sie sind nicht allein!

Einige Patienten/-innen haben uns ihre Geschichte erzählt. Wie haben sie den stationären Aufenthalt in unserer Klinik erlebt und was hat ihnen besonders geholfen?

Wenn die eigenen Bordmittel nicht mehr reichen (Patientenbericht Depressionen)

"Ich habe ein zweites Leben geschenkt bekommen" (Patientenbericht Magen- und Hautprobleme)

"Ich habe die kritische Stimme in mir herausgefordert" (Patientenbericht Kopfschmerzen)

"Meine Schmerzen wurden lebensbeherrschend" (Patientenbericht Rückenschmerzen)

Körper. Seele. Einklang.

Die Vitos Kliniken für Psychosomatik

Körper und Seele (Psyche) sind eng miteinander verbunden. Gibt es Probleme oder Erkrankungen kann dieses Zusammenspiel aus dem Lot geraten. In unseren spezialisierten Kliniken helfen wir den Patient/-innen dabei, Körper und Psyche wieder in Einklang zu bringen. Wir arbeiten mit Ihnen auf Augenhöhe, denn den wichtigsten Beitrag für Ihre Genesung können Sie selbst leisten. Wir hören Ihnen zu! Wir unterstützen Sie und zeigen Ihnen vertrauensvoll neue Wege.

Unsere Kliniken

Kontakt

Kontakt

 Vitos Aufnahmeservice Psychosomatik

Vitos Aufnahmeservice Psychosomatik

Telefon:
08 00 ‐ 8 48 67 00
E-Mail:
kontakt(at)vitos-psychosomatik.de