Suche

Die Lückenübung

Setzen Sie sich gerade auf einen Stuhl oder einen Sessel und lassen Sie die Augen im Raum umherschweifen. Achten Sie auf die Lücken zwischen den Dingen, die Sie sehen.

Zum Beispiel zwischen zwei Tassen, zwischen den Möbeln, zwischen zwei Bilderrahmen, aber auch auf Lücken innerhalb eines Objekts, zwischen den Stuhlbeinen, den Blättern einer Pflanze etc. Schließen Sie die Augen (wenn Sie möchten) und achten Sie auf die Lücken an Ihrem Körper: zwischen den Fingern, den Knien, den Augen, den Lippen, Ihrem Atem, Ihrem Schlucken, Ihrem Blinzeln.

Diese Übung unterläuft das Beschreiben in Worten. Wir sind es nicht gewohnt, auf Lücken zu achten, und beziehen uns mit unseren Worten in der Regel auf Vorhandenes. Doch die Welt ist mehr als das.

Quelle: Schug: Therapie-Tools Achtsamkeit, Beltz, 2016

Achtsamkeit: Die Lückenübung, Vitos Klinikum Gießen-Marburg

Einrichtungssuche

Auswahl filtern:
Angebotsart:

Es gibt insgesamt 248 Einrichtungen