Suche

Behandlungsmethoden in der Psychosomatik

Psychische Erkrankungen können das Denken, Fühlen und Verhalten von Menschen betreffen und auch zu körperlichen Beschwerden führen. Dauer und Ausprägung der verschiedenen Erkrankungen sind höchst unterschiedlich. Während einige Menschen nur für kurze Zeit erkranken, benötigen andere eine längere Therapie und unterstützende Begleitung.

Je früher eine psychische Störung erkannt und therapiert wird, desto besser ist in der Regel das Behandlungsergebnis. Psychische Störungen rufen bei Patienten und Angehörigen oft Ängste hervor. Allerdings sind viele Erkrankungen gut behandelbar.

Ursachen für eine Erkrankung

Bei der Entstehung einer psychischen oder psychosomatischen Erkrankung können neben psychischen auch körperliche und psychosoziale Faktoren eine Rolle spielen. Die Behandlung kann deshalb sowohl auf der körperlichen Ebene, als auch auf der psychischen und psychosozialen Ebene ansetzen.

Behandlungsziele

Die Vitos Kliniken für Psychosomatik sehen ihre Aufgabe darin, den Zustand eines Patienten deutlich zu verbessern und ihn nach Möglichkeit zu heilen. Dem Patienten soll es durch die Behandlung zumindest bessergehen, seine Beschwerden (Symptome) sollen abklingen.

Außerdem möchte die Behandlung dem Patienten ermöglichen zu verstehen, wie seine Beschwerden entstanden sind und welche Wechselwirkungen es zwischen seinem seelischem (Psyche) und körperlichem (Soma) Erleben gibt.

Die Behandlung nimmt zudem die Einflussfaktoren in den Blick, die das Leiden aufrecht erhalten und erarbeitet mögliche Wege zur Bewältigung (Lösungsorientierung).

Grundlage der Behandlung

Der psychosomatischen Behandlung liegt ein ganzheitliches Menschenbild zu Grunde: Nicht das Symptom oder eine Erkrankung wird behandelt, sondern der erkrankte Mensch. Die biografischen Erfahrungen des Patienten sowie seine persönlichen Stärken und Ressourcen spielen in der Behandlung ebenfalls eine Rolle.

Die Behandlung folgt dabei dem Ansatz, dass die Lösungen in jedem Einzelnen bereits angelegt sind. Ziel ist es, diese bewusst zu machen und zu fördern. Die Therapeuten verstehen sich dabei  als wohlwollende Begleiter auf einem (inneren) Heilungsweg des Patienten, einer „Entdeckungsreise ins eigene Ich“.

Es gibt insgesamt 20

Auswahl filtern:

Antidepressiva

Ähnliche Begriffe: Psychopharmaka, Medikamente

Anxiolytika

Ähnliche Begriffe: Angstlösende Medikament, Benzodiazepine, Valium, Diazepam, Lorazepam, Tavor

Behandlung per Videosprechstunde

Ähnliche Begriffe: Gesprächstherapie, digital gestützte Behandlung

Behandlungsformen in der Erwachsenenpsychiatrie

Ähnliche Begriffe: stationäre Behandlung, teilstationäre Behandlung, tagesklinische Behandlung, ambulante Behandlung

Behandlungsformen in der Psychosomatik

Ähnliche Begriffe: stationäre Behandlung, teilstationäre Behandlung, tagesklinische Behandlung, ambulante Behandlung

Dialektisch-Behaviorale Therapie (DBT)

Ähnliche Begriffe: Dialektische Betrachtungsweise von unterschiedlichen (meist gegensätzlichen) Standpunkten aus, Dialektisch-Behaviorale Therapie für Adoleszente (DBT-A)

Ergotherapie

Ähnliche Begriffe: Fähigkeiten wiederherstellen, verbessern, erhalten, ausgleichen, Arbeitstherapie, Rehabilitation

Hypnotika

Ähnliche Begriffe: Beruhigend wirkende Medikamente, schlaffördernde Medikamente, Benzodiazepine, Psychopharmaka

Kunst- und Gestaltungstherapie

Ähnliche Begriffe: Kreative Fähigkeiten, sinnliche Wahrnehmung

Musiktherapie

Ähnliche Begriffe: Musizieren, Musik machen

Einrichtungssuche

Auswahl filtern:
Angebotsart:

Es gibt insgesamt 256 Einrichtungen