Suche

Wissenswertes zur Aufnahme und Entlassung

Körper, Geist und Seele sind eine Einheit. In unserer psychosomatischen Arbeit betrachten wir die Wechselwirkung zwischen körperlichen und seelischen Vorgängen.
Gemeinsam mit unseren Patienten erarbeiten wir Wege zum Verständnis und zur Behandlung psychosomatischer Erkrankungen.

Was muss ich am Tag der Aufnahme mitbringen

Dokumente:
Klinikeinweisung ("Verordnung von Krankenhausbehandlung"), Personalausweis oder Reisepass, Krankenversicherungskarte,  Medikamentenausweis, Befunde von früheren Krankenhausaufenthalten oder vorhandene Arztbriefe, Laborbefunde, evtl. Röntgenbilder

Arzneimittel:
Alle Medikamente, die Sie in der letzten Zeit eingenommen haben, sollten Sie dem Arzt im Krankenhaus vorlegen, damit die weitere medikamentöse Therapie darauf abgestimmt und Komplikationen vermieden werden können. (Medikamenteneinnahmeplan).

Sonstiges:
Kulturbeutel, Wechselwäsche, Sportbekleidung, Hörgeräte, Seh- und Gehhilfen, Zahnersatz etc.

Wie läuft eine Aufnahme normalerweise ab?/Was erwartet mich am Tag der Aufnahme?

Hausärzte, Psychiater, Psychotherapeuten, Suchtberatungsstellen, Heime oder Krankenhäuser rufen uns an und fragen, ob wir freie Kapazitäten zur Aufnahme eines Patienten/einer Patientin haben.

In der Folge wird ein Aufnahmetermin, der meist vormittags liegt, vereinbart. Wir bitten darum, vorhandene Befunde früherer Behandlungen (auch in Allgemeinkrankenhäusern oder Reha-Kliniken) und Informationen über die aktuellen Medikamente mitzugeben.

Der Transport erfolgt je nach Schweregrad im Auto von Angehörigen oder Freunden oder durch Krankenwagen. An unserer Pforte erfährt man, wo die aufnehmende Station liegt.

Von einer Anreise im eigenen Pkw raten wir ab, da Sie während der stationären Behandlung möglicherweise Medikamente einnehmen, die u.a. die Fahrtüchtigkeit beinträchtigen können.

Jeder neue Patient wird von der jeweils auf Station verantwortlichen Pflegekraft begrüßt. Ihr werden die Vorbefunde, Medikamente, Überweisungsschein übergeben. Es werden dann zunächst die in Krankenhäusern üblichen Aufnahmeformalitäten erledigt.

Wertgegenstände sollten besser gar nicht mitgebracht werden, können aber auch in dem Schranktresor in ihrem zugewiesenen Patientenzimmer sicher hinterlegen.

Die Pflegekräfte führen jeden neuen Patienten über die Station, zeigen das Patientenzimmer und weitere sanitäre Einrichtungen auf Station und informieren über Abläufe der Station.
Währenddessen wird der/die zuständige Arzt/Ärztin gerufen. In einem Aufnahmegespräch werden die Gründe für die Einweisung erörtert; anschließend wird eine Aufnahmeuntersuchung durchgeführt. Im Idealfall kann gleich der Ablauf der Therapie besprochen werden.

An wen kann ich mich wenden, wenn ich vorher Fragen habe?

 

Gerne beantwortet das Pflegepersonal Ihre Fragen im Vorfeld der Aufnahme – bitte lassen Sie sich über unsere Pforte/Empfang mit der  Station 2.2 (Klinik für Psychosomatik) verbinden.
Tel. Pforte/Empfang: 06262-160

Aufnahmezeiten

Nach vorheriger Absprache, in der Regel täglich ab 10:00 Uhr

Wen nehmen wir auf

Wir nehmen Personen ab 18 Jahren auf

Aufnahmetelefon

Bitte wenden Sie sich an unsere Pforte/Empfang: 06252-160

Informationen zur Entlassung

Die Patienten erhalten durch die Ärzte, Pflegekräfte und Therapeuten eine umfassende medizinische Versorgung. Nicht immer ist mit der Entlassung aus der Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Heppenheim jedoch die Genesung bereits vollständig abgeschlossen. Die meisten Patienten möchten auch nach der Entlassung „Rückendeckung“ haben.

Mit dem Entlassmanagement unterstützt die Klinik die Patienten umfassend. Die Patienten oder ihre Angehörigen erhalten alle für die weiterbehandelnden Ärzte, Therapeuten, Pflegekräfte relevanten Informationen ausgehändigt. Die Klinik knüpft oft schon vor der Entlassung Kontakte zur Weiterbehandlung „draußen“ oder vereinbart Termine für eine der Ambulanzen in Heppenheim, Bensheim, Darmstadt oder Lampertheim. Von Fall zu Fall sind sogar Hausbesuche durch qualifizierte Pflegekräfte oder Ärzte möglich.

Mit dem Entlassmanagement erfüllt die Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Heppenheim die Vorgaben nach § 39 Abs. 1a Satz 9 SGB V.

Einrichtungssuche

Auswahl filtern:
Angebotsart:

Es gibt insgesamt 248 Einrichtungen