Suche

Vitos Waldkrankenhaus Köppern

Im Notfall sind wir rund um die Uhr für Sie erreichbar.

Emil-Sioli-Weg 1-3

Rufen Sie uns an: 0 61 72 ‐ 8 52 30

Haben Sie Fragen zu Aufnahme, Behandlung oder Aufenthalt?

Wollen Sie einen Termin vereinbaren? Wir helfen Ihnen gern weiter.

Herzlich willkommen!

Das Vitos Waldkrankenhaus Köppern befindet sich in einem ruhigen Waldgebiet und ist dennoch verkehrsgünstig am Rande der Metropole Frankfurt am Main gelegen. Die Klinik setzt ihren Schwerpunkt auf die stationäre Behandlung von Suchterkrankungen sowie Erkrankungen aus dem Spektrum der Depressionen. Unsere Patientinnen und Patienten finden hier einen idealen Rückzugsort, um in Ruhe gesund zu werden. Um eine wohnortnahe Versorgung sicherzustellen, arbeiten wir eng mit außerklinischen Kooperationspartnern zusammen.

Besucher- und Betretungsregeln

Vor dem Hintergrund des dynamischen Infektionsgeschehens und der stark steigenden Anzahl der Corona-Infektionen musste das Klinikum Vitos Hochtaunus seine Besuchsregelung am dem 25.11.2021 erneut anpassen. Besuche für Patientinnen und Patienten sind aufgrund der aktuellen pandemischen Entwicklung derzeit leider nicht mehr möglich und es gilt ein grundsätzliches Besuchsverbot. Das Besuchsverbot gilt auf allen Stationen und auch auf dem Gelände.

Wer die Klinik betritt, muss den vom Krankenhaus angeordneten Hygieneregeln nachkommen. Bitte beachten Sie, dass allePersonen, die sich innerhalb des Gebäudes in öffentlichen Bereichen aufhalten, verpflichtet sind, durchgehend eine korrekt und dicht sitzende FFP2-Maske ohne Ausatemventil zu tragen. Zudem sind wir verpflichtet den Namen, die Anschrift, die Telefonnummer des Besuchers sowie die Besuchszeit zu erfassen (ausschließlich für Zwecke der Rückverfolgung).

Wir unternehmen große Anstrengungen, um das Risiko für unsere Patienten und Mitarbeiter, an Covid-19 zu erkranken, zu reduzieren. Bitte unterstützen Sie uns in unseren Bemühungen durch das Einhalten unserer Regeln. Vielen Dank!

Bitte beachten Sie auch die weiteren Informationen und Ausnahmeregelungen:

Wer gilt nicht als Besucher im Sinne der Regelung?

Berufsgruppen, die in Eilfällen oder aufgrund hoheitlicher Befugnisse die Einrichtungen betreten, z.B. Rettungsdienste, Betreuungsrichter*innen, Seelsorger*innen bei Sterbeprozessen, Amtsrichter*innen. Dieser Personenkreis ist von der Nachweispflicht 2G+ befreit.

Besuche durch Seelsorger ohne Eilbedürftigkeit sind allerdings nur unter Einhaltung der 2G+ Regelung zulässig.

Wir unternehmen große Anstrengungen, um das Risiko für unsere Patienten und Mitarbeiter, an Covid-19 zu erkranken, zu reduzieren. Bitte unterstützen Sie uns in unseren Bemühungen durch das Einhalten unserer Regeln. Vielen Dank!

Ausnahmefälle

Nur in besonderen Ausnahmefällen kann nach Genehmigung des leitenden Arztes der betreffenden Station ein Besuch erfolgen. In diesen Fällen gilt:

  • Besucherinnen und Besucher müssen vollständig geimpft oder genesen und in jedem Fall symptomfrei sein (Kontrolle erfolgt beim Einlass).

Zusätzlich müssen sie einen aktuellen Testnachweis mitbringen (siehe Abschnitt "Zulässige Dokumentations- und Testarten")

Regelungen für ambulante Patienten

Alle ambulanten Patienten und Patientinnen der Vitos Hochtaunus müssen in allen öffentlichen Bereichen eine FFP-2-Maske tragen. Wir bitten unsere Patienten und Patientinnen zudem, einen Nachweis erbringen, dass sie geimpft, genesen oder aktuell getestet sind (3G-Regel). Die Impf- bzw. Genesenen-Dokumente oder der negative Testnachweis sind mitzuführen und am Einlass vorzulegen. Falls Ihnen dies nicht möglich sein sollte, so bitten wir Sie, mit Ihrem ambulanten Arzt vor Ihrem Besuch Rücksprache zu halten.

Begleitpersonen

Personen, die Angehörige begleiten, bringen oder abholen, können unsere Patienten und Patientinnen in unsere Gebäude laut § 28b Abs. 2 IfSG nur dann begleiten, wenn dies unabdingbar ist. Hierzu müssen diese zudem geimpft, genesen oder negativ getestet sein (3G-Regel) und ihre Impf-, Genesenen- oder Test-Dokumente am Eingang vorzeigen. Sollten begleitende Personen in das Untersuchungszimmer mit hinein dürfen, so ist 2G Plus (Schnelltest) obligatorisch. Bitten haben Sie Verständnis dafür, dass wir die Kontaktzeit mit Angehörigen zur Reduktion von Infektionen möglichst kurz halten und Sie wegen des Besuchsverbotes gebeten werden, während der Behandlung außerhalb unseres Gebäudes zu warten.

Koffer, Taschen und Präsente für stationäre Patienten

Koffer, Taschen oder Präsente können von Angehörigen an der Stationstüre dem dortigen Pflegepersonal übergeben werden. Hierfür ist laut § 28b Abs. 2 IfSG ein kurzzeitiger Aufenthalt (maximal 15 min) im Eingangsbereich gestattet. Bitte beachten Sie, dass während des Aufenthalts in unseren Gebäuden FFP-2-Maskenpflicht besteht und ein Einlass nur über unseren Haupteingang möglich ist und auch nur dann erfolgen kann, wenn Sie an unserem Empfang den Nachweis erbringen, dass Sie geimpft, genesen oder aktuell getestet sind (3G-Regel). Ein Einlass auf unsere Stationen kann jedoch wegen des aktuell bestehenden Besuchsverbotes nicht erfolgen.

Zulässige Dokumentations- und Testarten

Zulässig sind folgende Testarten: PCR- oder Antigentest. Ein PCR-Test darf höchstens 48 Stunden zurückliegen, ein Antigenschnelltest höchstens 24 Stunden. Ausschließlich anerkannt sind Tests aus einem Testzentrum, die nun wieder allen Bürgerinnen und Bürgern kostenlos zur Verfügung stehen. Schülertesthefte sind keine Testnachweise im Sinne des § 28b Abs. 2 IfSG n.F.

Führen Sie zudem bitte ein gültiges Ausweisdokument mit sich.

Kinder unter 6 Jahren müssen keinen Test nachweisen, dürfen jedoch nur in Ausnahmefällen nach vorheriger Absprache unsere Klinik betreten.

Der Impf- oder Genesenen-Nachweis wird über App, Impf-Ausweis oder Genesen-Ausweis erbracht. Die Impf- bzw. Genesenen-Dokumente oder der negative Testnachweis sind am Einlass vorzulegen.

Krankheitsbilder

Das Waldkrankenhaus ist Teil des Vitos Klinikum Hochtaunus. Hier werden  nahezu alle psychiatrischen Krankheitsbilder des Erwachsenenalters behandelt. Welche Behandlung im Einzelfall die geeignete ist, klären Sie bitte mit Ihrem zuständigen Arzt.

Diagnostik

Je nach Krankheitsbild wenden die Ärzte und Ärztinnen des Vitos Waldkrankenhauses verschiedene Diagnoseverfahren an. Zu Beginn der Behandlung steht immer eine ausführliche Diagnostik.

Behandlungsmethoden

Für die Behandlung sind verschiedene Therapien möglich. Neben einer ärztlich-medizinischen Betreuung kommt für viele Patienten eine Psychotherapie infrage. Verschiedene Körpertherapieverfahren können ebenfalls zur Behandlung gehören.

Behandlungsschwerpunkte im Überblick

Sucht- und Abhängigkeitserkrankungen

Schwerpunkt der Stationen 1, 2 und 3 ist die Behandlung von Patienten mit Abhängigkeitserkrankungen, insbesondere Alkohol, Drogen und Medikamenten. Hinzu kommen kombinierte Abhängigkeitserkrankungen sowie deren Begleit- und Folgeerkrankungen. Ziel ist eine qualifizierte Entgiftung des Patienten sowie die Behandlung von körperlichen und psychischen Entzugserscheinungen als auch die Hilfe bei der Entwicklung von längerfristigen Zukunftsperspektiven.

Depressive Erkrankungen, Angststörungen

Der Schwerpunkt liegt auf der Diagnostik und Behandlung von Patienten mit depressiven Erkrankungen, die aus endogenen, neurotischen, organischen und persönlichkeitsbedingten Gründen auftreten können. Außerdem behandelt das Team der Station 5 Patienten mit Angst- und Zwangserkrankungen sowie posttraumatischer Belastungsstörung. Die wesentlichen Bestandteile unserer Behandlung sind Medikamente, Psychotherapie, neurophysiologische Behandlungsmethoden und begleitende therapeutische Maßnahmen wie Ergo- und Bewegungstherapie. Das Aufnahmetelefon der Station erreichen Sie von Montag bis Freitag von 10.00 -12.00 Uhr und von 14.00 bis 16.00 Uhr unter: Tel. 06175 791  363

Psychiatrische Neurophysiologie - Zwangserkrankungen

Ein multiprofessionelles Behandlungsteam der Abteilung "Psychiatrische Neurophysiologie", unter Leitung von Priv.-Doz. Dipl.-Psych. Dr. Ursula Voss, behandelt Betroffene, die unter Zwangsgedanken oder Zwangshandlungen leiden oder durch ihre Zwangserkrankung in ihrem sozialen und beruflichen Umfeld erheblich beeinträchtigt sind und bei denen die bisherige Behandlung mit Standardverfahren zu keinem zufriedenstellenden Ergebnis geführt hat.

Gegenwärtig haben wir uns auf die Behandlung mit einer Kombination aus Elektrostimulation (tACS) und Psychotherapie spezialisiert.

Selbstverständlich führen wir in Zusammenarbeit mit unseren Ärzten der Institutsambulanz auch im Einzelfall eine notwendige qualifizierte medizinisch-psychiatrische Diagnostik durch, beraten und vermitteln Sie in weiterführende Behandlungsangebote, geben Anleitung zur Selbsthilfe und bieten insbesondere Behandlung für Menschen, deren Erkrankung bisher nicht ausreichend gebessert werden konnte.

So nehmen Sie Kontakt zu uns auf:

Tel. 06175 - 791 - 570
Fax 06175 - 791 - 371
ursula.voss(at)vitos-hochtaunus.de

Bitte bringen Sie zu Ihrem Ersttermin folgendes mit:

Überweisungsschein für die psychiatrische Institutsambulanz, Elektronische Gesundheitskarte sowie alle Vorbefunde. Sie können uns diese Unterlagen auch vorab per Post zukommen lassen:

PD Dr. Ursula Voss
Emil-Sioli-Weg 1-3
61381 Friedrichsdorf

 

Aufnahme und Entlassung

Meist erfolgt die Aufnahme nach Voranmeldung und Überweisung durch den Haus- oder Facharzt beziehungsweise durch eine psychiatrische Ambulanz.  Im Notfall kann der zuständige „Arzt vom Dienst“ (AvD) die Aufnahme zu jeder Zeit direkt in die Wege leiten.

Klinikteam

Die Behandlung der Patienten übernimmt ein multiprofessionelles Team aus Fachärzten, Therapeuten, Pflegekräften und Sozialarbeitern. Ärztlicher Direktor ist Prof. Dr. Ansgar Klimke.

Ambulanzen

Die psychiatrischen Ambulanzen Bad Homburg, Köppern und Frankfurt ermöglichen den Patienten eine ambulante Diagnostik und Behandlung. Gleichzeitig erfahren sie aber auch eine betreuende Nachsorge, damit sie in ihrem gewohnten Umfeld verbleiben können bzw. wieder dort ankommen.

Tageskliniken

Unsere Tageskliniken in Bad Homburg und Frankfurt verbinden einen teilstationären Aufenthalt wochentags mit der Möglichkeit, Nächte und Wochenende zu Hause zu verbringen. In Köppern befindet sich zudem eine integrierte Tagesklinik.

Kontakt zum Vitos Waldkrankenhaus Köppern

Bei Fragen zur Aufnahme, Behandlung, Aufenthalt in unseren Einrichtungen oder sonstigen Anliegen helfen wir Ihnen gerne weiter. Im Notfall sind wir rund um die Uhr telefonisch für Sie erreichbar. Ein Mitarbeiter unserer Telefonzentrale verbindet Sie gerne mit der gewünschten Station.

Weitere Ansprechpartner sowie Informationen zur Anfahrt, Hinweise zur Erreichbarkeit mit dem öffentlichem Nahverkehr sowie einem Lageplan des Krankenhausgeländes finden Sie auf der Seite Kontakt und Anfahrt

Kontakt

Kontakt Vitos Klinikum Hochtaunus

Pforte

Zentrale/ Pforte

Telefon:
0 61 72 ‐ 8 52 30
E-Mail:
info(at)vitos-hochtaunus.de

Einrichtungssuche

Auswahl filtern:
Angebotsart:

Es gibt insgesamt 262 Einrichtungen